22.10.2018


|Projekt "Diskriminierung und Menschenrechte"
Über ein Projekt in Zusammenarbeit mit der HÖB Papenburg berichten zwei Schülerinnen:
"Liebe Leser und Leserinnen,

vor den Ferien haben wir, die 8b, uns mit dem Thema „Menschenrechte und Diskriminierung“ auseinandergesetzt.

Zu Beginn beschäftigten wir uns intensiv mit den Menschenrechten und stellten uns die Frage, was die Menschenrechte eigentlich sind und welche Bedeutung sie für uns haben?  Zu den wichtigsten Menschenrechten gehören unter anderem die Religionsfreiheit, die Meinungsfreiheit, und dass alle Menschen frei und gleich an Würde und Rechten geboren sind. Das sind zwar längst nicht alle, aber trotzdem sehr wichtige Menschenrechte, insgesamt gibt es 30 von ihnen. Leider gelten diese Rechte nicht überall auf der Welt. Außerdem erfuhren wir, dass es ein sehr langer und steiniger Weg war, bis die Rechte letztendlich in den allgemeinen Menschenrechtserklärungen durchgesetzt und gültig wurden. Erst am 10.12.1948 wurden die noch heute geltenden Menschenrechte durch die UNO in Kraft gesetzt.

Am zweiten Tag beschäftigten wir uns mit der Diskriminierung und dem Rassismus. Zuerst lernten wir, dass es verschiedene Arten von Diskriminierung gibt: Diskriminierung durch Religion, Geschlecht, Herkunft, sexuelle Orientierung, Alter oder Behinderung. Außerdem spielten wir ein Spiel, das die Chancen zur Teilhabe an der Gesellschaft durch Diskriminierung und Vorurteile veranschaulichte. Hierbei merkten wir, dass Einkommen eine sehr große Rolle in der Gesellschaft spielt. Am Ende des Tages kannten wir sogar den Unterschied zwischen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Uns wurde erklärt, dass wenn man Fremde physisch oder psychisch aufgrund ihrer Herkunft verletzt, dies fremdenfeindliches Verhalten sei. Teilt man jedoch Leute in Gruppen ein und spricht ihnen nicht veränderbare Eigenschaften zu, ist das eine Form von Rassismus.

Nun, nach den zwei Tagen können wir sagen, dass wir den Wert der Menschenrechte für unser Leben zu schätzen wissen und bereit sind diese Grundsätze an unsere Mitmenschen weiterzugeben. Außerdem wollen wir uns gegen Diskriminierung und Rassismus einsetzen und auch durch das Projekt „Schule gegen Rassismus – Schule mit Courage“ ein Zeichen in unserer Schule setzen.

Das Projekt wurde durchgeführt von der Historisch Ökologischen Bildungsstätte Papenburg und durch die Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung Niedersachsen gefördert."

 

 

Gymnasium Werlte

Kolpingstraße 6

49757 Werlte

 

Tel.: 05951 - 833 80 90

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!