18.11.2019


| Juniorakademie 2019

Philosophie-Lehrgang in den Herbstferien in der Juniorakademie - unsere Schüler berichten in einem Interview.

Wäre das nicht schön? Ein Philosophie-Kurs in den Herbstferien. Für die meisten bis jetzt nicht. Schön zu Hause rumsitzen, nichts tun und immer eine Ausrede parat haben, warum man nicht nach draußen geht. Aber nur wenige können behaupten, dass es einerseits die vielleicht stetige Langeweile während der Ferien vertrieben hätte und andererseits sogar Spaß macht. Wer hätte es geglaubt? Und diesbezüglich haben wir Tomke Deters (9a) in einem Interview verschiedene Fragen zu diesem Thema gestellt, die sie in aller Fülle beantworten konnte.
Frage 1: Was hat dich überhaupt dazu bewegt, an diesem Exkurs teilzunehmen?
Tomke: „Meine beiden älteren Schwestern sind schon zweimal bei der Juniorakademie gewesen. Sie haben mir empfohlen, mich anzumelden beziehungsweise eine Bewerbung abzuschicken, da es ihnen dort auch unglaublich viel Spaß gemacht hat. Als ich mich dann genauer informiert habe, welche Kurse es dort alle gibt, war ich einfach nur noch motiviert und habe gehofft angenommen zu werden.“

Frage 2: Was hast du dort genau gemacht?
Tomke: „Ich war dort in dem Philosophiekurs und habe mich somit sehr viel mit tiefgründigen Fragen, Debatten, Grundsätzen der Philosophie und der Rhetorik beschäftigt. Außerdem habe ich an sogenannten „Kursübergreifenden Aktivitäten“ (KüA) teilgenommen. Bei diesen KüA’s haben sich die Schüler eigene Kurse wie zum Beispiel Songwriting, Karaoke und Schwimmen überlegt und geleitet. Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht, neue Sachen auszuprobieren, für die man im Alltag gar keine Gelegenheit hat.“

Frage 3: Warum hast du dich für die Philosophie entschieden und nicht für andere Themengebiete?
Tomke: „Ich liebe es, viele Themen zu hinterfragen, mir eine eigene Meinung zu bilden und mich mit Menschen auszutauschen. Und ich denke, dass ich mit diesen Vorlieben in dem Kurs in guten Händen war. Trotzdem waren die restlichen Kurse auch sehr interessant, wie sich am letzten Tag vor allem herausgestellt hat, als jeder Kurs den anderen Teilnehmern gezeigt hat, was man von dem jeweiligen Kurs mitgenommen und unternommen hat.“

Frage 4: Was hast du denn alles so aus diesem Exkurs mitgenommen?
Tomke: „Meine Interesse an der Philosophie wurde auf jeden Fall sehr erweitert und ich denke noch oft an die großartigen Themen, über die wir geredet haben. Ich habe viele tolle Menschen kennengelernt, mit denen ich auch jetzt noch im täglichen Kontakt stehe. Im Generellen merke ich auf jeden Fall, dass ich viel offener als vorher bin, da man jeden Tag mit neuen Herausforderungen, fremden Situationen und Menschen konfrontiert wurde. Es hat trotzdem viel Spaß gemacht, ich kann mich nur immer wieder wiederholen.

Frage 5: Warum würde es sich lohnen dort hinzugehen? Kannst du eine Empfehlung aussprechen?
Tomke: „Ich würde jedem empfehlen, einen Versuch an der Juniorakademie zu starten. Man lernt dort völlig ohne Druck und Stress so viel über Themengebiete, die man so in der Schule nicht als Fach hat und es ist einfach superinteressant. Ich habe viel Leute getroffen, die die gleichen Ansichten und Interessen haben wie ich. Und hier kann ich nicht nur aus eigener Erfahrung sprechen, sondern auch denen meiner beiden Schwestern. Wenn ich die Chance hätte, noch einmal teilnehmen zu können, würde ich das Angebot jederzeit annehmen. Das ist es schon fast schade, dass der Exkurs nur acht Tage geht.“

Das Interview und die dazugehörigen Fragen stellten:
Jonas Nierhaus (9c) und Denise Milke (9c)

 

 

Gymnasium Werlte

Kolpingstraße 6

49757 Werlte

 

Tel.: 05951 - 833 80 90

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!