01.12.2015


| Gymnasium Werlte als Europaschule ausgezeichnet - Europaabgeordneter lobt großes Engagement der Schule

Das Gymnasium Werlte ist von der Landesschulbehörde Osnabrück als „Europaschule in Niedersachsen“ ausgezeichnet worden und darf diesen Titel für die nächsten fünf Jahre tragen. Bei der feierlichen Überreichung der Urkunde am Freitag in Werlte würdigten Vertreter des Europäischen Parlaments, der Landesschulbehörde und des Landkreises Emsland das Engagement des Gymnasiums Werlte (GW) für den europäischen Gedanken und bescheinigten der Schule, die Auszeichnung durch „harte Arbeit wohl verdient“ zu haben. Die Auszeichnung „Europaschule in Niedersachsen“ tragen nach Angaben der Niedersächsischen Landesschulbehörde im Jahr 2015 118 Schulen, darunter 57 Gymnasien.

 

Europaschule Verleihung neu

 

Im Rahmen einer Feierstunde gratulierte zunächst der Europa-Abgeordnete Jens Gieseke (Wahlkreis Emsland – Osnabrück) der  Schule und betonte die Vielfalt europäischer Projekte und Schulpartnerschaften am Gymnasium Werlte. Er wies darauf hin, dass allein bei dem Projekttag anlässlich der Urkundenverleihung 17 Europa-Projekte von den Schülerinnen und Schülern erarbeitet worden seien. Die Palette der Themen und Aktionen reichte von der europäischen Flüchtlingspolitik und einer Spendenaktion zugunsten von Flüchtlingen über die kreative Erarbeitung und Darstellung europäischer Märchen bis hin zu europäischer Länderkunde und der Zubereitung europäischer Mahlzeiten. Er rief dazu auf, die großen Vorteile des geeinten Europa zu sehen und „nicht immer nur auf die Probleme“ zu schauen.

Der Erste Kreisrat des Landkreises Emsland, Martin Gerenkamp, überbrachte die Grüße und Glückwünsche des Landrats des Emsland-Kreises, Reinhard Winter, und würdigte in seiner Ansprache die am Gymnasium Werlte gepflegten Schulpartnerschaften mit dem Lyceum Lidzbark Warminski in Polen, dem Lyceum Ypernburg in den Niederlanden und dem Lycee Champenoise in Frankreich. Er erinnerte daran, dass Deutsche im Zweiten Weltkrieg gegen Polen gekämpft haben, und zeigte sich erfreut, dass in Werlte die deutsch-polnische Freundschaft gefördert werde. „Wenn man Freundschaft miteinander pflegt, dann schießt man nicht aufeinander“, betonte er.  Zur aktuellen Flüchtlingskrise erklärte Gerenkamp: „Wer soll das lösen, wenn nicht Europa?“ Er warb dafür, die Menschen, die aus ihrer Heimat geflohen seien und nach Deutschland kämen, freundlich aufzunehmen und zu integrieren. Gerenkamp unterstrich: „Europa brauchen wir mehr als je zuvor.“ Er wünschte dem Gymnasium Werlte  „alles Gute auf dem europäischen Weg“ und  unterstrich: „Das ist der richtige Weg!“

Von der Landesschulbehörde Osnabrück überbrachte Schuldezernent Klaus-Dieter Eilert herzliche Grüße und Glückwünsche. Er wies darauf hin, dass die Auszeichnung „Europaschule in Niedersachsen“ nicht einfach zu erhalten sei, sondern dass jede Schule, die sich darum bewerbe, hohe Hürden überwinden müsse. Die Landesschulbehörde vergebe den Titel nur nach eingehender und strenger Prüfung zahlreicher Kriterien wie Verankerung des Europagedankens im Schul- und Sprachenprofil, die Vermittlung interkultureller Kompetenzen und die Teilnahme an europäischen Wettbewerben. Das Schild „Europaschule“, das er dem Gymnasium mit der Urkunde überreichte, sei nicht nur Etikette, sondern Zeugnis des außergewöhnlichen Engagements des Gymnasiums für den europäischen Gedanken. Zugleich erinnerte Eilert daran, dass diese Auszeichnung für fünf Jahre verliehen werde und rief dazu auf, im Einsatz für ein geeintes Europa nicht nachzulassen, um anschließend erneut ausgezeichnet zu werden.

In seiner Begrüßungsansprache hieß der Direktor des Gymnasiums Werlte, Heinz-Joseph Thöle, die Gäste willkommen und dankte dem Landkreis Emsland als Schulträger für die umfangreichen Baumaßnahmen, die der Kreis im Gymnasium vorgenommen habe. Er hob zudem die Ausrüstung der Schule mit moderner Unterrichtstechnik wie den interaktiven Tafeln hervor. Der Schulleiter nahm Urkunde und Europa-Fahne aus den Händen von Schuldezernent Eilert entgegen.

Umrahmt wurde die Feierstunde mit musikalischen Beiträgen des Schulchores und der Bläserklasse. Neben der zu Beginn vorgetragenen Eurovisionsmusik „Te Deum“, sangen die Schülerinnen und Schüler Beethovens „Freude schöner Götterfunken“ und spielten u. a. auch „Pomp and Circumstances“ des britischen Komponisten Edward Elgar.

 

 

 

Gymnasium Werlte

Kolpingstraße 6

49757 Werlte

 

Tel.: 05951 - 833 80 90

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!