09.11.2020


| Gedenken zum 09. November

„Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist gezwungen, sie zu wiederholen.“

(George Santayana1863-1952)
 


Die Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 gehört zu den schlimmsten Momenten der deutschen Geschichte. Im Vergleich zu dem, was noch kommen sollte, war sie nur ein Vorbote. Aber ihre Geschehnisse waren der Übergang von der 1933 begonnenen Diskriminierung der jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbü
rger hin zu deren systematischer Verfolgung und endeten mit dem Holocaust.

Siegelring der Familie Jacob Jacobs (Hörspiel im Bild verlinkt)

Ganz im Sinne George Santayanas wollen wir auch in diesem Jahr an die Ereignisse der Vergangenheit erinnern und deutlich machen, dass Hass, Gewalt und Ausgrenzung in einer demokratischen Gesellschaft keinen Platz haben dürfen. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde und der ATS wurde ein Programm für eine Gedenkfeier auf dem Samuel-Jacobs-Platz erarbeitet. Corona-bedingt kann die Gedenkfeier nicht wie geplant durchgeführt werden, sondern findet nur im allerkleinsten Rahmen statt. 


Die Teilnehmerinnen der AG „Juden im Emsland“ haben für die Gedenkfeier ein Hörspiel 
verfasst und einstudiert. Das Stück kann nicht im Rahmen der Gedenkfeier aufgeführt werden, weshalb wir es Ihnen hier als Audiodatei zur Verfügung stellen und Sie so einladen möchten am Gedenken teilzuhaben. Das Stück erzählt die Geschichte eines Siegelrings der Familie Jacob Jacobs und wie dieser den Weg von Werlte nach Kanada fand. Dabei erhält man einen Einblick in das Schicksal und Leiden der Familie zur Zeit des Nationalsozialismus. Aber hören Sie selbst: 

Hörspiel zur Geschichte des Siegelringes als mp3

 

 

Gymnasium Werlte

Kolpingstraße 6

49757 Werlte

 

Tel.: 05951 - 833 80 90

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!