11.12.2018

|Adventlicher Abschluss des Projektes "Alt und Jung"

Beim diesjährigen Abschluss-Kaffeetrinken des Projektes „Alt und Jung“ am 7. Dezember waren die Tisch- und Stuhlreihen in der Mensa des Schulzentrums Werlte bis auf den letzten Platz besetzt. Kein Wunder, da die Schülerinnen und Schüler der vier 8. Klassen jeweils ihre Seniorpartner und –partnerinnen aus dem Projekt zum adventlichen Kaffeetrinken und Beisammensein eingeladen hatten und auch fast alle kommen konnten. Für insgesamt ca. 200 Personen hatten die Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs Torten und Kuchen gebacken und auch Schnittchen belegt, die sie den Gästen zu Kaffee und Tee servierten.

Schon in ihrer Begrüßung machten die Gymnasiasten deutlich, dass sie allen Grund hatten, sich bei ihren Gästen zu bedanken: Über einen Zeitraum von fünf Wochen hatten die Seniorinnen und Senioren sich Zeit genommen, um sich einmal wöchentlich für anderthalb Stunden mit einem der Jungen und Mädchen zu treffen und sich dabei über das Leben früher und heute auszutauschen. Besonders beeindruckt hat die Schülerinnen und Schüler, dass die ältere Generation schon so viel – auch Schweres wie Krieg, Flucht und Vertreibung – erlebt hat und dass sie „trotz Verlusten in der frühen Kindheit“ weiter gemacht und nicht aufgegeben haben, wie die Schülerinnen Annalena Gawlik und Michelle Jansen betonten.

Gebannt lauschten die Gäste Madeleine Helle, die aus ihrem Abschlussbericht vorlas, den sie wie alle Achtklässler zum Abschluss des Projekts erstellt hatte. So schilderte die Schülerin ein Treffen, bei dem sie Nähen gelernt hat und sich selbst ein kleines Kissen nähen durfte. Auch das, was sie bei dem Austausch sehr bewegt hat, trug Madeleine vor: Dass ihre Gesprächspartnerin früh Geschwister verloren hatte und schon als Vierzehnjährige voll auf dem elterlichen Hof mitarbeiten musste, statt selbst einen richtigen Schulabschluss machen zu können.

Abgerundet wurde das Treffen mit musikalischen Beiträgen der 8. Klassen: Neben zwei Instrumentalstücken und einer Rapversion des Erlkönig-Textes sangen die Jugendlichen und ihre Gäste gemeinsam mehrere Adventslieder.

Für die Seniorinnen und Senioren bedankte sich Gottfried Franz mit einem Gastgeschenk aus Seiffen im Erzgebirge, wo die Partnergemeinde der evangelischen Kirchengemeinde Werlte beheimatet ist. Er dankte auch den Lehrkräften für ihr Engagement bei dem Projekt und ermutigte das Gymnasium an dem wichtigen Austausch zwischen Alt und Jung festzuhalten.


30.11.2018


|Der Kunstkalender 2019 ist da!

 

Seit 2009 veröffentlicht das Gymnasium Werlte einen Jahreskalender mit den besten Schülerarbeiten aus dem Kunstunterricht.
Im Kalender für das Jahr 2019 befinden sich vielseitige und kreative Arbeiten der Jahrgänge 6 bis 10 aus den Bereichen Grafik, Malerei und Plastik.

Der Kalender ist im Sekretariat des Gymnasiums zu einem Stückpreis von 3,50 € erhältlich.


29.11.2018


| Luftballonwettbewerb

 

Unser Schulleiter Herr Thöle konnte in dieser Woche die Siegerinnen des Luftballonwettbewerbes unseres Schulfestes beglückwünschen und ihnen die Preise überreichen. Trotz erschwerter Witterungsbedingungen flogen einige Ballons bis in die Niederlande und legten über 150 Kilometer zurück.


20.11.2018


| Hinweis zu witterungsbedingtem Unterrichtsausfall


Aktualisierte Hinweise zu witterungsbedingtem Unterrichtsausfall finden Sie unter "Schulleiter-Info".

20.11.2018


| bundesweiter Tag des Vorlesens 2018

 

Am bundesweiten Tag des Vorlesens haben sich Schülerinnen und Schüler unserer Klassen 6 auf den Weg zur Grundschule nach Rastdorf gemacht.In zwei Schulstunden haben sie dort den Klassen vorgelesen. Die Geschichten handelten von Vulkanen, Fabelwesen und Erlebnissen auf dem Schulhof. Zudem hatten unsere Schüler kleine Fragen zu den Geschichten vorbereitet.Die "kleinen" Grundschüler hörten den Geschichten, die ihnen die "Großen" aus Werlte mitgebracht hatten, gespannt zu.Am Ende bedankten sich die Schüler mit selbstgemalten Bildern und die Schule mit einem kleinen Präsent für den Vorlesetag. Alle waren sich einig, dass dieser Tag unbedingt wiederholt werden müsse.


06.11.2018


| Juniorakademie 2018

Die diesjährige JuniorAkademie Papenburg stand unter dem Motto „Horizonte erweitern – Visionen entwickeln!“  Also waren in den Herbstferien engagierte Schülerinnen und Schüler eingeladen, ihre besondere Lern- und Leistungsfähigkeit zu erproben, eigene Leistungsgrenzen kennenzulernen und auszuweiten. Ziel war es, ihnen eine intellektuelle und soziale Herausforderung zu bieten und gemeinsam mit Fachleuten und Lehrkräften an anspruchsvollen Aufgabenstellungen ihres Interessenbereiches zu arbeiten.
Zwei Schülerinnen des Gymnasiums Werlte (10. Klasse) waren in diesem Jahr für die Teilnahme an der Akademie ausgewählt worden und berichten über ihre Erfahrungen:

"Mir persönlich hat die Zeit auf der 11. Nordmetall Junior Akademie 2018 in Papenburg, wie im letzten Jahr, sehr gut gefallen. In der ersten Herbstferienwoche habe ich dort viel erlebt und viele nette Jugendliche in meinem Alter kennengelernt. Ich habe den sehr empfehlenswerten Kurs „Kunst: Künstlerbücher, Bücher ohne Grenzen“ besucht. Unter der Leitung unseren Kursleiter Marita Krützkamp und dem Künstler Ahlrich van Ohlen konnten wir mit Hilfe einer großen Auswahl an Materialien unserer künstlerischen freien Lauf lassen, neue mal-/Zeichentechniken kennenlernen und unsere eigenen Künstlerbücher kreieren. Dabei gab es sowohl Lob als auch konstruktive Kritik. Es herrschte über die ganze Woche eine angenehme Arbeitsatmosphäre.                                                                                            
Besonders geprägt hat mich über den Zeitraum der Besuch des ehemaligen Chefs der Stasi-Unterlagenbehörde, Roland Jahn, der uns als Zeitzeuge über das Leben in der damaligen DDR berichtet hat, denn „Die Angst war ein ständiger Begleiter“ (~Roland Jahn)"
 -von Janne Deters 10a-

"Ich nahm am Kurs Politik teil. Gemeinsam mit den anderen Kursteilnehmern beschäftigten wir uns mit den Auswirkungen des demografischen Wandels auf Wirtschaft, unsere eigene Generation oder die Politik. Ziel war es durch Diskussionen neue Blickwinkel aufzuzeigen. Zu diesem Zweck machten wir an einen Ausflug nach Bremen, wo wir uns mit dem Ausbildungsleiter des Mercedes-Benz Konzerns, und einem Mitarbeiter des Institutes für Arbeit und Wirtschaft der Universität Bremen trafen um uns näher über die Themen Digitalisierung der Arbeitswelt und Zukunft der Pflege befassten.
In unserer Freizeit konnten wir verschiedene KüAs (Kursübergreifende Aktivitäten) selber anbieten. Darunter fanden sich Angebote wie Badminton, Backen oder Tischtennis. Es gab jedoch auch Aktivitäten, welche von der Akademieleitung angeboten wurden. Eine davon war zum Beispiel das Orchester an dem auch ich teilnahm. Dies gab mir die Möglichkeit auch Teilnehmer anderer Kurse kennenzulernen.
Alles in allem lässt sich sagen das die Juniorakademie eine tolle Erfahrung war. Man erlangt viele neue Kenntnisse und hat die Möglichkeit neue Bekanntschaften zu machen."
-von Johanna Nortmann 10a-

 

 

Gymnasium Werlte

Kolpingstraße 6

49757 Werlte

 

Tel.: 05951 - 833 80 90

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!